Diese Seite drucken

Artischocke - gut für unsere Leber

Artischocke - gut für die LeberOft belasten wir unseren Körper mit Alkohol, fettem Essen, Zucker und chemischen Zusätzen in Nahrungsmitteln (Geschmacksverstärker). Da muss unser Entgiftungsorgan - die Leber - ganz schön arbeiten, um die Balance zwischen Zucker, Fetten, Hormonen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spuremelementen in unserem Körper zu halten.

Die Leber befindet sich im rechten Oberbauch und wiegt ca 2 Kilogramm. Die Leberzellen produzieren die Gallenflüssigkeit, die sich in der Gallenblase sammelt. Der Gallenfluss wird somit für die zu verdauende Nahrung (Fett) gesteuert.

Erste Anzeichen einer Überbelastung der Leber sind Müdigkeit, Leistungsverminderung. Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Oberbauchbeschwerden, häufige Blähungen, Verstopfung oder Durchfall.

Um die Leber zu entlasten und ihre Funktion zu stärken, kann man sich Hilfe aus der Natur holen. Die Leberfunktion wird durch Grünkohl, Kürbis, Radischen, Rettich und vor allem Artischocken angeregt und verbessert.

Artischocken enthalten: Cynarin und Canaridin, die freie Radikale abfangen. Schädliche Reaktionen im Körper werden somit verhindert.

Die Inhaltsstoffe der Artischocke wirken:

  • verstärkend auf den Gallenfluß
  • regen die Leberzellen zur vermehrten Produktion von Galle an
  • verdauungsfördernd
  • harntreibend
  • reinigend (Leber)
  • äußerlich angewandt als Rheumamittel

Neben den schon genannten Inhaltsstoffen enthalten Artischocken Vitmain C, E, Provitamin A und Vitamin B1, Mineralstoffe und Spurenelemente (Kaluim, Kalzium, Magnesium, viel Eisen, Kupfer und Mangan), welche wichtig für viele Körperfunktionen sind.

Artischocken sind sehr gut für Diabetiker geeignet, da sie das Kohlenhydrat Inulin enthalten, welches sich beim Kochen zu Fruchtzucker wandelt und ohne Insulin im Körper abgebaut werden kann.

Rezept - Tipp

Gegessen werden nur die Blütenkorbböden und die fleischigen Enden der inneren Hüllblätter.

Zubereitung

  • Die äußeren, harten Blätter entfernen
  • Stil entfernen
  • Blattspitzen abschneiden und Spitze der Blüte abschneiden
  • Mit einem Löffel das faserige Heu vom Artischockenboden entfernen
  • In Gemüse oder Salzwasser ca 30 Minunten mit einem Spritzer Zitrone kochen, bis das Herz weich ist und sich die Blätter leicht abziehen lassen



Wichtig: Nicht im Aluminiumtopf kochen, da Aluminium mit den Inhaltsstoffen der Artischocke reagiert und oxidiert!

Wie isst man eine Artischocke?

Servieren Sie die Artischocke im Ganzen. Mit der Gabel wird die Blüte festgehalten und die Blätter abgetrennt und in eine Dippsauce getaucht. Der untere fleischige Teil des Blattes wird dabei ausgezutscht. Zurück bleibt das Herz der Artischocke, dass Sie in Stücke schneiden und mit der Gabel verzehren können.

 


 

Kommentare:

Jetzt einen Kommentar hinzufügen

Jetzt einen Kommentar hinzufügen

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)
Code in diesem Bild:
Titel:
Ihr Name(*):
Email-Adresse:
EMail bei Antwort:
Webseite:
  (Webseite - Beispiel: http://www.webseite.de)
Kommentar(*):
 
  (Der Kommentar wird nach Prüfung freigeschaltet)

(*) Felder müssen ausgefüllt werden, sie werden zur Freischaltung benötigt






 

 


-----------------------------
Anzeige

 

xarita




























/* */